BORSTEL e.V.

Förderverein für
Jugendarbeit

Ferienlager-Tagebuch 2022 Camp B

Nachdem die erste Woche BORSTEL-Camp schon wieder Teil der Vereinsgeschichte ist, starteten wir nun in Durchgang Zwei. Sommerlich zeigte sich die Woche, so dass der Strand der vielleicht beliebteste Ort war. Ein erfrischender Auftakt nach dem Kennenlernen am Sonntag. Kreativ starteten wir in den Montag. Graffitis konnten gestaltet, Specksteine bearbeitet und T-Shirts im Batik-Design entworfen werden. Der sommerliche Nachmittag lud zum Baden ein und wir verbrachten die Badepausen mit Spielen, bevor am Abend die Disco startete.haengematte

Am Dienstagmorgen ging es dann nach Schwerin ins EasyJump mit anschließendem Altstadtbummel. Taschengeld kann man bestens investieren. Mit qualmenden Socken suchten wir am Abend Abkühlung im Schweriner Außensee. Nachtruhe? Nicht heute! Denn da stand ja noch die schaurig schöne Nachtwanderung auf dem Plan. Der Eiertunnel sieht in der Nacht doch ganz anders aus…disco

Am nächsten Morgen konnten wir ausschlafen und das Frühstück stand bereits im Zelt bereit. Das hat wirklich gutgetan. Mit 38°C sollte heute der heißeste Tag der Woche werden und da bot es sich einfach an, den Auftakt mit einem Wasserbombenvolleyball-Turnier zu beginnen. Den Nachmittag verbrachten wir am Strand, sprangen auf den Badeinseln, tauchten ins kühlende Nass und chillten an schattigen Plätzen. Bei kühleren Abendtemperaturen ging es dann nochmal in den Wald um Capture the Flag zu spielen.

Am Donnerstag war es dann endlich soweit: Unsere Achterbahn-Fans kamen im Hansa-Park auf ihre Kosten. Die Barracuda Slide, Riesenreifenwasserrutsche oder Wildwasserbahnen waren außerdem gefragte Attraktionen – der Wettergott meinte es gut mit uns. Pünktlich zum Abendbrot waren wir zurück im BORSTEL-Camp und frisch gestärkt besuchten wir dann noch die Flirtdisco.

Unser letzter gemeinsamer Tag im BORSTEL-Camp begann mit einem Besuch von Neptun, der einige Auserwählte aus unseren Reihen taufte und in sein Reich aufnahm. Die Mittagspause wurde zum Packen der Koffer genutzt, bevor es dann aufs Boot oder wahlweise auf den Kremser ging. Auch die Wasserratten kamen noch einmal auf ihre Kosten. Wie es sich für einen letzten Abend gehört, haben wir diesen ordentlich gefeiert. Der Auftakt war ein Schokokusswettessen gefolgt von der BORSTEL-Herzblattshow. Die Sieger verschiedener Wettbewerbe wurden geehrt und mit leckeren Cocktails und einer kleinen Party gefeiert. Auch die Fotos der Woche schauten wir uns gemeinsam an, bevor wir uns zum Abschluss noch einen Film anschauten.

Nun war auch schon der Abreisetag angerückt und die Telefonnummern neuer Freundinnen und Freunde wurden noch schnell getauscht. Die Woche im BORSTEL-Camp ist wie im Flug vergangen und so ging es dann auch gleich nach dem Frühstück wieder nach Hause.

Für uns vom BORSTEL-Team endet nun auch die Saison 2022 und wir freuen uns schon auf den Sommer 2023 mit Euch!

Habt eine gute Zeit und bleibt gesund.

betreuerborstelBis bald, Euer BORSTEL-Team

Weiter zu den Reiseberichten»

Ferienlager-Tagebuch 2022 Donnerstag

 Heute war DER TAG, auf den so Viele so lange gewartet haben. Es ging endlich in den Hansapark und so fiel das Aufstehen auch gar nicht so schwer. Gleich nach dem Frühstück erwartete uns der Busfahrer und hat uns zur Schlange von Midgarg, Nessie, dem Fluch von Novgorod und vielen weiteren aufregenden Achterbahnen und Karusselen gefahren. Auf die Minute genau waren wir dann auch pünktlich zum Abendbrot wieder zurück im BORSTEL-Camp. Danach folgte Schmuggler-Runde zwei mit getauschten Rollen - nun waren die Polizisten die Schmuggler und umgekehrt. Die Disco am Abend hat dann auch die letzte Energie gekostet und nun träumen wir uns in den schon letzten echten Tag im BORSTEL-Camp.

Weiter zu den Reiseberichten»

Ferienlager-Tagebuch 2022 Mittwoch

 Der Tag begann heute spät! Jede und jeder konnte ausschlafen und im Camp frühstücken. Zu gerne haben wir das auch genutzt. Am Nachmittag erwarteten wir dann Neptun, der einige von uns in sein Reich aufnehmen wollte. Um nicht sofort unter den ganzen Landratten aufzufallen haben wir uns bunt bemalt. Trotzdem hat sich Neptun einige BORSTEL-Kids zur Taufe auserwählt und zu neuen Mitgliedern seines Hofstaates ernannt. Nachdem Neptun wieder in den Tiefen des Schweriner Sees abgetaucht war, haben wir eine kleine Bootstour mit Kapitän Tobi unternommen und den Rest der Zeit zum Baden genutzt. Das Schmuggler-Spiel und leckere Pizza rundeten den Abend dann ab und wir fielen  müde ins Bett.

Weiter zu den Reiseberichten»

Ferienlager-Tagebuch 2022 Dienstag

Geweckt von den ersten Sonnenstrahlen sind wir gleich nach dem Frühstück nach Schwerin aufgebrochen. Dort konnten wir uns in der Trampolin-Arena dem Easy-Jump, so richtig auspowern.

Anschließend sind wir noch durch die Altstadt gebummelt und haben das Taschengeld in leckeres Eis oder kleine Souvenirs investiert. Ein wenig erschöpft und mit qualmenden Socken sind wir dann wieder im BORSTEL-Camp angekommen. Nach dem Abendbrot ging es dann noch runter an den Strand um etwas Abkühlung zu bekommen. Müde ging es dann ins Bett - aber nur kurz. Denn es stand ja auch noch die schaurig schöne Nachtwanderung an...

Weiter zu den Reiseberichten»

Ferienlager-Tagebuch 2022 Montag

Die erste Nacht ist geschafft. Mit neuem Elan konnten die Kinder heute ihrer Kreativität freien lauf lassen. Nicht nur Grafiti und Basteln, auch Specksteinen konnten sie eine neue Form geben. Beim T-Shirt-Batiken und Schmuck selber machen konnten sie alles aus sich raus holen. Dank des sonnigen Wetters hatten wir die Möglichkeit uns am Strand die Zeit zu vertreiben. "Mörder" war das Spiel, was die meiste Aufmerksamkeit auf sich zog. Nach dem Abendbrot ging es gleich in die Bungalows zum Umziehen, denn bei der Flirt-Disco wollten alle gut aussehen. Zwei Stunden Party waren dann so anstrengend, dass es mit müden Füßen ins Bett ging und das Einschlafen in Minuten gelang.

Weiter zu den Reiseberichten»

Ferienlager-Tagebuch 2021 Mittwoch

Ausschlafen, endlich!
Nach der grusligen Nacht konnte heute jeder so lange im Bett bleiben wie er wollte. Wirklich lange haben wir es natürlich nicht ausgehalten, wir wollten ja kein Abenteuer verpassen. Der späte Morgen begann mit Frühstück aus der Kiste unterm Pavillion. Dann haben schon die Pferde auf uns gewartet um eine Runde auszureiten.

Am Nachmittag ging's mit dem BORSTEL-Boot auf große Fahrt. Ausgesetzt auf einer einsamen Insel im Schweriner See haben wir einen entspannten Nachmittag mit Baden und und Planschen an der Seekuh verbracht.

Zurück an Land mussten wir unser Essen diesmal selbst zubereiten. Wir haben selbstbelegte Pizza im Steinofen gebacken. Die Pizzabäcker kamen bei hohen Temperaturen ganz schön ins Schwitzen und eine Pizza hatte auch ein wenig zu viel Farbe bekommen. Es war oberlecker!

Einige wollten dann noch hoch hinaus und haben sich riesig hohe Türme aus Getränkekisten in den Himmel gebaut um nach dem Heißluftballon zu greifen der uns überflog.

Auch dieser Tag ist wieder viel zu schnell zu Ende gegangen. Aber, der nächste wartet schon...

Weiter zu den Reiseberichten»

Weitere Beiträge ...

BORSTEL e.V.

 

betreuerborstel

Kontakt

BORSTEL e.V.

c/o Stefan Lange
Garnstraße 28
14482 Potsdam

Tel.: 03375 203040
Fax: 03375 5840001

Kontaktformular